Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/san77

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ist so das Leben??

Gehört das alles mit zum Leben? Ich habe schon so viel mitgemacht. Bin früh zu Hause ausgezogen, habe versucht auf meinen eigenen Beinen zu stehen. Aber irgendwie ist fast alles was ich in die Hände genommen habe in die Hose gegangen.

Ich habe meine beste Freundin verloren. Sie wollte einfach nicht mehr leben. Und dabei war sie doch erst 20Jahre!!! Hat sich feige aus dem Staub gemacht. Viele Fragen sind zurück geblieben. Fragen auf die ich nie eine Antwort bekommen werde und Fragen die mich innerlich zerfressen. Einen Moment lang habe ich auch darüber nachgedacht mich aus dem Staub zu machen, es war alles so einfach nur leider trat die Wirkung zu früh ein und ich konnte den Weg nicht ganz zu ende gehen. Also habe ich auch in der Sache versagt. Aber dafür bin ich mir selber dankbar das es nicht geklappt hat.

Heute erst hat eine Kollegin mit den gleichen Spruch zu mir gesprochen. "Wieso bin ich eigendlich noch hier? Das beste wäre wenn ich gar nicht mehr hier bin." Die alten wunden sind wieder da. Angst jemanden zu verlieren. Angst nicht wieder zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Angst zu versagen das was ich so oft schon getan habe. Einfach nur Angst. Eine Seite die warscheinlich keiner an mir kennt. Weil eigendlich bin ich nach außen hin hart oder tu zumindest so. Wie heißt es noch so schon! Wir Männer weinen nicht! Ein blöder Spruch aber irgendwie doch passend. Wie geht man mit so einer Situation am besten um? Reden? In sich hineinfressen? Ich weiß es nicht und deshalb schreibe ich. Ist warscheinlich eine leichtere Möglichkeit seinen Kummer loszuwerden.

Nun sitze ich hier auf einer Insel und versuche mein Leben in die richtigen Bahnen zu bekommen. Aber auch hier habe ich Angst wieder einmal zu versagen. Komisch das diese Angst immer da ist kann man sie nicht irgendwie abstellen. Wird es jemals ein Leben ohne Angst geben ich glaube nicht wirklich dran.

Aber eins gibt es was noch schlimmer ist und das ist die Angst eine geliebte Person zu verlieren. Es gibt sie auch in meinem Leben. Sie ist ein kleiner Traum und kommt aus Berlin. Sie gibt mir Kraft und Halt auch wenn sie es selber wahrscheinlich gar nicht merkt. Ich habe sie hier auf der Insel kennengelernt und würde sie am liebsten heute wieder zu mir zurück holen. Sie bedeutet mir unheimlich viel. Ich weiß nicht wie ich es ihr am besten sagen oder auch zeigen kann. Ich habe die hoffnung das sie noch lange an meiner Seite sein wird. Kleiner Engel ich liebe Dich!!!!

28.10.06 19:55


Vermissen

Das Leben geht wirklich komische Wege. Ich bin hier auf meiner kleinen Insel und irgendwie sollte ich mich doch freuen. Aber so wirklich kann ich es nicht. Ich fühle mich hier einsam. Eine wichtige Person in meinem Leben fehlt mir hier wie verrückt. Am liebsten würde ich sie einfliegen lassen dann wäre das Leben auch wieder lebenswert. Momentan lebe ich so von Tag zu Tag das einzige was mich hier über Wasser hält sind die täglichen Telefonate die ich mir ihr führe, die Bilder die ich jeden Tag sehe, meine Gedanken an sie und der auch der Leuchtturm. Mit ihm habe ich ihr ein versprechen gegeben. Jeden Sonntag gehe ich rauf und denke dort besonders stark an sie. Auch wenn es weh tut das ich alleine dort oben stehe und sie mir gerade dann besonders fehlt ich mache es immer wieder.  Ich kann nur hoffen das die Tage schneller vergehen und es bald wieder Dezember wird und ich sie dann endlich am Hafen wieder in meine Arme nehmen kann.

Engel ich kann mir vorstellen das es dir warscheinlich genauso geht wie mir und das du mich genauso vermisst und das du dich genauso auf Dezember freust. Ich möchte dir auf diesen Weg sagen das ich total in dich verliebt bin und dich vermisse. Ich liebe Dich

29.10.06 16:41





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung